Team BioBloom/ Januar 13, 2022/ Unkategorisiert/ 0Kommentare

Mit CBD abnehmen — geht das wirklich?

Übergewicht hat sich in den letzten Jahren zu einem verbreiteten Problem entwickelt. Betroffene leiden stark unter den physischen aber auch unter den psychischen Folgen dieses Zustands, der sich in besonders schweren Fällen zu der Krankheit Adipositas entwickeln kann. Viele Menschen, die von Fettleibigkeit betroffen sind, haben schon eine lange Leidensgeschichte hinter sich und sehnen sich nach Erleichterung — in körperlicher, als auch in psychischer Hinsicht. Ein Zustand wie dieser kann enormen Stress verursachen und ist sehr schädlich für die Gesundheit. CBD (Cannabidiol) wird in Sachen Abnehmen immer öfter ins Spiel gebracht. Aber kann CBD beim Abnehmen helfen?

abnehmen mit CBD

Kann man durch CBD abnehmen?

Vorneweg — ja, man kann durch CBD abnehmen, allerdings nur im übertragenen Sinne.

CBD werden viele wertvolle und nützliche Eigenschaften zugeschrieben. Die Eigenschaft, Fett ohne mehr Bewegung oder gesundes Essen einfach zum Schmelzen bringen, gehört leider nicht dazu. Dennoch könnte dieser Bestandteil der Hanfpflanze dabei helfen, gewisse Abnehmerfolge zu erzielen.

Was ist CBD (Cannabidiol)?

CBD oder auch Cannabidiol ist eines von etwa 120 bereits identifizierten Cannabinoiden der Hanfpflanze. Man nennt sie auch Phytocannabinoide, denn phyto ist das griechische Wort für Pflanze. CBD ist das am zweitbesten erforschte Cannabinoid im Hanf — direkt nach dem allseits bekannten THC oder auch Tetrahydrocannabinol. THC ist der Stoff, weswegen Cannabis (lateinisch für Hanf) in vielen Kulturkreisen und Ländern in Verruf geraten ist, denn er sorgt für das typische “High”, an das man denkt, wenn man das Wort Cannabis hört.

CBD hingegen hat nachweislich keinerlei psychoaktive Wirkung und ist seit einigen Jahren im wahrsten Sinne in aller Munde. Menschen verwenden es meist in Form von Öl bzw. CBD-Extrakt, unter anderem zur Schmerztherapie, bei Schlafstörungen, bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und auch bei psychischen Unzulänglichkeiten.

CBD bei Fettleibigkeit (Adipositas)

Wir Menschen neigen dazu, nach gewissen Substanzen oder auch Tätigkeiten süchtig zu werden, das liegt in unserer Natur. Das müssen nicht immer harte Drogen sein, an die man beim Wort Sucht vielleicht denkt. Viele Menschen in unserem Kulturkreis sind zum Beispiel süchtig nach Kaffee, Nikotin, Glücksspiel oder eben Essen. Egal welcher Art, Süchte beeinträchtigen das Leben und vor allem das Lebensgefühl meist immens. Bei der Krankheit Adipositas oder auch Fettleibigkeit genannt, kommt dies oft noch extremer zu tragen. Betroffene leiden nicht nur unter den psychischen Folgen, wie niedrigem Selbstbewusstsein, sondern auch unter den körperlichen Beeinträchtigungen des Übergewichts. Abnehmen entwickelt sich somit für viele vom Wunsch zur Pflicht. Hier könnte CBD sowohl auf die Psyche, als auch auf den Körper einen positiven Einfluss ausüben und so dabei helfen, das Körpergewicht zu reduzieren.

Das Endocannabinoid System und seine Rolle beim Abnehmen mit CBD Öl

Aber warum hat Cannabidiol überhaupt Auswirkungen auf uns Menschen?

Den Grund dafür entdeckten Wissenschaftler 1992. Sie fanden heraus, dass der Mensch über ein körpereigenes Cannabinoid-System verfügt. Dieses produziert endogene, also körpereigene, Cannabinoide, die als chemische Botenstoffe im Körper fungieren. Das Endocannabinoid-System oder auch ECS genannt ist somit Bestandteil des menschlichen Nervensystems und beeinflusst viele elementare Körperfunktionen. Dazu zählen zum Beispiel die generelle Stimmung, Schlaf, Schmerzempfinden und eben auch das Appetit-Gefühl.

Bislang konnte die Existenz von zwei Cannabinoid-Rezeptoren eindeutig nachgewiesen werden — der CB1-Rezeptor und der CB2-Rezeptor. Der CB1-Rezeptor existiert hauptsächlich im Gehirn, während der CB2-Rezeptor im ganzen Körper vorkommt. Bei Betroffenen der Krankheit Adipositas soll der CB1-Rezeptor allerdings auch vermehrt im Körper zu finden sein, vor allem im Fettgewebe. Verschiedene Forscher sind deshalb der Meinung, es könnte ein Zusammenhang zwischen der Aktivierung des Rezeptors und dem Übergewicht bestehen.

Endocannabinoidsystem abnehmen CBD

Die CBD Rezeptoren im menschlichen Körper

Die Wirkung: Warum hilft CBD-Öl beim Abnehmen?

Zunächst muss wieder von der Fettleibigkeit als Krankheit beziehungsweise Sucht ausgegangen werden. Obwohl der Mensch nur süchtig nach Essen und nicht nach einer „richtigen“ Droge ist, muss man von einer Art Entwöhnung oder Entzug sprechen. Dass CBD bei Suchterkrankungen helfen kann, ist seit längerem bekannt. Damit man mit CBD abnehmen kann, sollten aber vor allem die stressreduzierenden und entspannenden Attribute des Cannabinoids im Fokus stehen.

Diese Eigenschaften von CBD sind besonders hilfreich im Zusammenhang mit Adipositas, da Betroffene Angst und Stress oft mit Essen zu betäuben versuchen. In diesem Fall spricht man zusätzlich von sogenanntem “emotionalen Essen”. CBD könnte hier durch seine beruhigenden Eigenschaften Heißhungerattacken entgegenwirken, indem es die Freisetzung des Stresshormons Cortisol mindert. Laut persönlichen Erfahrungen von Betroffenen können viele Auslöser, die normalerweise in einer Fressattacke geendet hätten, so oft schon im Ansatz blockiert werden.

Zudem sagen einige Befürworter von CBD zum Abnehmen, dass Ihnen der Wirkstoff hilft, den Appetit zu hemmen. Der Grund dafür findet sich wieder im Endocannabinoid-System. CBD könnte die Aktivität des CB1-Rezeptors indirekt hemmen und somit bei manchen Menschen den übermäßigen Konsum von Essen verhindern.

In Kombination mit Disziplin, Eigeninitiative, regelmäßiger Bewegung und einer Umstellung der Ernährung kann CBD seine positiven Eigenschaften unterstützend entfalten und somit indirekt beim Abnehmen helfen.

Verbrennt CBD Fett?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht mit Ja beantworten. Allerdings fand man durch eine Studie heraus, dass CBD in der Lage sein soll, weißes Fett in braunes Fett umzuwandeln, und den Körper in gewisser Weise zur Fettverbrennung anzuregen. Weißes Fett wird auch “schlechtes” Fett genannt und kann zu diversen Erkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen führen. Kann dieses weiße Fett jedoch in braunes Fett umgewandelt werden, hilft das dem Körper dabei, Kalorien zu verbrennen.

CBD als Unterstützung beim Abnehmen

Die Einnahme von Cannabidiol allein genügt nicht, das Übergewicht loszuwerden

CBD ist allerdings kein Wundermittel. Wer erwartet, alleine durch die Einnahme von CBD Öl Kilos zu verlieren, wird sicher enttäuscht werden. Es ist vielmehr als Ergänzung für die Optimierung von Stoffwechselvorgängen und für die Bekämpfung der Esssucht zu betrachten. Viele verwenden CBD auch einfach als Motivationshilfe.

CBD als Unterstützung bei einer Diät

Da Cannabidiol bei einigen Menschen die Hungerphasen minimiert, also den Appetit hemmen kann, ist es perfekt geeignet, um unterstützend bei einer Diät angewendet zu werden. Durch die Stärkung der Mitochondrien kann zudem ein verstärkter Fettabbau angeregt werden.

CBD wird zudem nachgesagt, unter Umständen auch schon die Bildung von Fettzellen hemmen zu können. Mitochondrien sind kleine Kraftwerke, die für die Energieversorgung der Zelle verantwortlich sind.

Natürlich sind eine positive Einstellung und Willenskraft von Nöten, wenn man eine Diät durchziehen möchte. Auch hier kann CBD durch seine stimmungsaufhellenden Eigenschaften zum Erfolg des Abnehmens beitragen.

Das richtige CBD Öl zum Abnehmen

Wenn man sich für CBD-Öl zum Abnehmen entscheidet, sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Öl von einem seriösen Hersteller handelt. Wichtig zu wissen ist auch, dass es sich um ein sogenanntes Vollspektrum-Präparat handeln sollte. Das zeugt nicht nur von hoher Qualität, sondern ist auch für die Wirkungsweise des Öls enorm wichtig. Dabei kommt nämlich der sogenannte Entourage-Effekt zu tragen. Dieser besagt, dass sich die einzelnen Bestandteile des CBDs am besten entfalten, wenn sie in Synergie zueinander wirken können. Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe sich gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen und bestärken. Dies kann nur stattfinden, wenn das volle Spektrum der Inhaltsstoffe der Hanfpflanze im CBD-Öl enthalten ist!

Die Dosierung: Wie viele Tropfen CBD sind zum Abnehmen richtig?

Grundsätzlich gibt es keine allgemein gültige Dosierungsempfehlung zum Abnehmen mit CBD. Dosierungsrichtlinien sind hierbei immer als Orientierungshilfe zu betrachten und müssen nach Bedarf selbst angepasst werden.

Hierbei gilt: Probieren geht über studieren bzw. weniger ist mehr.  Generell sollte stets mit einer geringen Dosis von wenigen Tropfen gestartet werden, die dann je nach Bedarf angepasst werden kann.

Essenziell ist zudem die regelmäßige Einnahme von CBD Öl beim Abnehmen, da dieses das volle Potential erst entfalten kann, wenn es dem Körper über einen längeren Zeitraum kontinuierlich zur Verfügung steht.

CBD abnehmen Ernährung

Fragen und Antworten zum Thema abnehmen mit CBD

Kann auch Hanföl beim Abnehmen helfen?

Hanfsamenöl oder kurz auch Hanföl genannt ist ein pflanzliches Speiseöl, das aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen wird. Es wird seit einiger Zeit immer beliebter, unter anderem aufgrund seiner besonderen Zusammensetzung von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Zudem enthält es viele wertvolle Vitamine, sowie die sogenannte Gamma-Linolensäure, die besonders entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Aufgrund von subjektiven Erfahrungen existiert die Annahme, dass sich auch dieses Speiseöl positiv auf das Abnehmen auswirken kann.

Wie wirkt Hanföl beim Abnehmen?

Die wertvollen Fettsäuren im Hanföl sollen anscheinend ebenfalls in der Lage sein, den Stoffwechsel anzukurbeln und so indirekt beim Abnehmen helfen können. Nichtsdestotrotz sollte einem bewusst sein, dass es “nur” ein Speiseöl mit besonders vielen wertvollen Nährstoffen ist.

Ist CBD grundsätzlich appetithemmend oder appetitanregend?

Im Gegenteil zu THC, das die CB1-Rezeptoren eher anregt und somit für die bekannten Fressattacken sorgt, agiert CBD eher hemmend und kann deswegen bei manchen Menschen verstärkt den Appetit zügeln bzw. dafür sorgen, dass das Sättigungsgefühl früher einsetzt.

CBD nicht alleine zum Abnehmen

CBD agiert eher appetithemmend

Kann man von CBD auch zunehmen?

Von der alleinigen Einnahme von CBD sind kaum Tendenzen zur Gewichtszunahme bekannt.

Natürlich könnte es unter Umständen zu einer solchen kommen, wenn man CBD beispielsweise begleitend zur Behandlung von Depressionen oder Angststörungen einsetzt. Viele Betroffene leiden hier unter Appetitlosigkeit als Begleiterscheinung. CBD könnte durch seine beruhigenden und stimmungsaufhellenden Eigenschaften die Symptome solcher psychischen Krankheiten mildern, und somit indirekt für die Wiederanregung des Appetits und dadurch auch für eine eventuelle Gewichtszunahme sorgen.

Kann man mit CBD besser schlafen?

Viele Nutzer und Nutzerinnen von CBD geben an, dass CBD ihnen dabei hilft, besser einzuschlafen und dann auch durchzuschlafen. Das liegt unter anderem an der beruhigenden Wirkung von CBD. Der Schlaf ist ein Bereich, wo besonders viele Anwender und Anwenderinnen von CBD Öl positive Erfahrungen machen konnten.

Schlafmangel kann Übergewicht begünstigen, das hat verschiedene Gründe.

Schlaf beeinflusst unter anderem die Fettverbrennung — während wir träumen, ist unser Körper mit dem Abtransport von Stoffwechselprodukten beschäftigt. Das kostet Energie, die aus den Fettreserven gewonnen wird.

Abnehmen im Schlaf funktioniert ohne die richtige Ernährung allerdings nur bedingt. Man sollte die Rolle von Einschlafschwierigkeiten und nachhaltigem Schlaf für die Gewichtsabnahme und zur Erhaltung der generellen Gesundheit nicht unterschätzen.

CBD Öl abnehmen Dosierung

Schlafmangel kann Übergewicht begünstigen, CBD kann zu besserem Schlaf verhelfen.

Wie viel CBD Tropfen zum Schlafen?

Ähnlich wie bei der Dosierung von CBD Öl zum Abnehmen gibt es auch beim Thema Schlaf keine allgemeine Dosierungsempfehlung. Es gilt dieselbe Devise — probieren geht über studieren! Auch hier sollte mit einer geringen Dosis gestartet werden, die dann bei Bedarf langsam gesteigert werden kann.

Welche Nebenwirkungen kann CBD haben?

Allgemein lässt sich sagen, dass CBD bei vielen Menschen kaum Nebenwirkungen verursacht.

Nebenwirkungen treten meist nur dann auf, wenn eine zu hohe Dosis oder das CBD in Kombination mit Medikamenten eingenommen wurde. Diese sind trotzdem meist recht schwach ausgeprägt. Mögliche Nebenwirkungen meist bei falscher Dosierung wären zum Beispiel niedriger Blutdruck, Müdigkeit, Durchfall, Mundtrockenheit oder Übelkeit.

Auch aufgrund von möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten sollte die Einnahme von CBD grundsätzlich immer mit einem fachkundigen Arzt besprochen werden, um mögliche unerwünschte Wirkungsweisen und Wechselwirkungen auszuschließen!


Weiterlesen

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*