Der AC-Tropfen: Das Gütesiegel für Qualität

Gernot Zechmeister/ April 15, 2020/ Blog/ 0Kommentare

Der AC-Tropfen: Das Gütesiegel für Qualität

Bei BioBloom steht Qualität und Qualitätssicherung im Fokus der gesamten Produktion – von der Aussaat der Hanfsamen bis hin zum fertigen Produkt. Um die Qualität sicherzustellen, sind uns unabhängige Prüfungsverfahren sowie Zertifikate von ausschließlich offiziellen Institutionen (z.B. BIO AUSTRIA) sehr wichtig. Denn nur dadurch können unsere Kunden und Kundinnen wirklich sichergehen, dass sie auch die Qualität bekommen, die von uns als Hersteller versprochen wird.

Seit dem Start von BioBloom 2016 und unserer Produktion von Bio CBD Ölen ist der unabhängige Patientenverein ARGE CANNA für uns ein wichtiges „Kontrollorgan“. Die ARGE CANNA vergibt jährlich das ARGE CANNA-Gütesiegel (AC-Tropfen) an besonders qualitätsvolle CBD Öle. Die BioBloom CBD Öle Natural haben den AC-Tropfen seit 2016 jedes Jahr verliehen bekommen.

Das AC-Gütesiegel ist mittlerweile das CBD Öl-Gütesiegel schlechthin. Versuche weitere ähnlich qualitätsvolle Siegel zu etablieren sind bislang gescheitert.

Mag. Klaus Hübner ist Vorstandsmitglied der ARGE CANNA und hat uns in einem Interview das Prüfungsverfahren für das AC-Gütesiegel genau erklärt:

Mag. Klaus Hübner ist Vorstandsmitglied, Finanzreferent und Pressesprecher der ARGE CANNA. Als Unternehmer im Wissenschaftsbereich ist er derzeit in zwei zukunftsweisende Forschungsprojekte mit Cannabis involviert.

BioBloom: Die BioBloom CBD Öle Natural wurden in den vergangenen Jahren jedes Jahr mit dem AC-Tropfen ausgezeichnet. Was wird im Zuge des Testverfahrens hier genau geprüft?

Mag. Hübner: Das AC-Gütesiegel verleihen wir nur an regionale Hersteller, die sich einem rigiden Prüfungsprozess unterziehen und sehr eng mit uns kooperieren. Die Hersteller müssen auch die Kosten für das sehr aufwändige Prüfungsverfahren selbst tragen. Wir machen dann zahlreiche Kontrollen und Produktanalysen. Dazu zählen Überprüfungen der Cannabinoid- und Terpenoidprofile und der gesamten Mikrobiologie. Zusätzlich werden die CBD Produkte auch noch auf Pestizide, Schwermetalle und PAKs überprüft. Also ein insgesamt sehr aufwändiges und genaues Prüfverfahren.

BioBloom: Kann jeder CBD Anbieter ein AC-Tropfen-Verfahren bei Euch in Auftrag geben?

Mag. Hübner: Nein. Als Grundvoraussetzung gilt: Regional-saisonal-biologisch und Vollspektrum. Der Begriff „regional“ umfasst auch die EU-Nachbarländer Österreichs. Anders formuliert: Die in Frage kommenden Produkte sind also weitestgehend regionale, biologische Vollspektrum-Naturextrakte aus Cannabis.

BioBloom: Wir haben von Euch seit Beginn an das AC-Gütesiegel verliehen bekommen. Was ist das Besondere an den BioBloom CBD Ölen Natural?

Mag. Hübner: BioBloom CBD Öle sind ein biologisches, landwirtschaftliches Produkt, bei dem Natürlichkeit eine außerordentlich hohe Rolle spielt. Solche Produkte schätzen wir als der Gesundheit am zuträglichsten ein, daher empfehlen wir sie besonders PatientInnen, die sich davon Linderung oder Verbesserung ihrer Beschwerden erhoffen. 

Die BioBloom CBD Öle Natural werden jedes Jahr von der ARGE CANNA überprüft. Seit 2016 tragen sie das AC-Gütesiegel.

BioBloom: Neben dem AC-Tropfen macht die ARGE CANNA auch viele selbstinitiierte Tests von CBD Produkten.

Mag. Hübner: Bei der Überprüfung von CBD-Produkten am freien Markt ist uns einerseits wichtig, dass es sich um Vollspektrum-Extrakte handelt, da wir nur in diesen einen relevanten therapeutischen Nutzen sehen. Und es ist uns wichtig, dass das drin ist, was die Hersteller versprechen. Wir engagieren uns für die Interessen von Kranken, die ihre Hoffnungen in Cannabis setzen, von diesem Standpunkt aus möchten wir unsere Arbeit verstanden wissen. Die Vergleichstests zeigen, dass sehr viele Anbieter sich bemühen, gute Produkte auf den Markt zu bringen, aber dass dennoch Vorsicht geboten ist und nicht alles gekauft werden sollte, wo CBD draufsteht. Als ARGE CANNA sind wir wohl derzeit die einzige Organisation, die unabhängig Orientierung bietet darüber, welche Produkte am CBD-Markt ohne Einschränkungen zu empfehlen sind.

BioBloom: Welche Conclusio zieht Ihr aus den Ergebnissen dieser „Überraschungsüberprüfungen“?

Mag. Hübner: Bei manchen Anbietern, vor allem bei besonders großen „Playern“ im europäischen Cannabis-Geschäft, sind wir schon überrascht, dass sie fragwürdige Qualität liefern und es nicht zu schaffen scheinen, konsequent gütevolle Produkte zu vertreiben. Aber insgesamt gibt es doch viele Anbieter, denen Ethik und Qualität ein Anliegen zu sein scheinen. Hier werden auch unsere Partner, die unseren AC-Tropfen tragen, fallweise zusätzlich unabhängig geprüft, weil sich niemand sicher fühlen darf. Wir sind nicht unseren Partnern aus der Wirtschaft verpflichtet, sondern unseren Vereinsmitgliedern, und das sind großteils schwer kranke PatientInnen.

BioBloom: Worauf sollte ein Konsument beim Kauf von CBD Ölen bzw. Produkten achten?

Mag. Hübner: Darauf, dass sie den AC-Tropfen, unser Gütesiegel tragen. Dann kann man darauf vertrauen, dass es sich um ein erstklassiges Produkt handelt, und jede/r kann sich über unsere Homepage selbst davon überzeugen, indem die entsprechenden Berichte und Laborzertifikate eingesehen werden.

BioBloom: Wie schätzt die ARGE CANNA die Akzeptanz von CBD grundsätzlich ein?

Mag. Hübner: CBD, aber generell die Cannabispflanze mit ihren medizinisch-therapeutischen Potentialen, wird in den kommenden Jahren weiterhin ein grandioses Comeback feiern und als Heilkraut bzw. Naturheilmittel eine glorreiche Rehabilitierung und Renaissance erleben. Wir sind in mehrere Forschungsprojekte mit CBD und Cannabis involviert, die sich sehr vielversprechend entwickeln. Wenn einmal die Ergebnisse vorliegen, wird niemand mehr an Wirksamkeit und Wert der Cannabinoide Zweifel anbringen können. Und um noch etwas Allgemeines zu sagen: Über viele Jahrtausende hinweg war Hanf ein selbstverständlicher Teil der Nahrungskette, vom Bauern, der sein Vieh damit fütterte, bis zum Endkonsumenten, der Blüten und Hanfnüssen konsumierte oder auch die Milch, die vom hanffressenden Vieh gemolken wurde. Die letzten 100 Jahre war eine bedauerliche industriell-militärische Marktmanipulation im Gange, die den Hanf ins Abseits gedrängt hat. Aber jetzt kehrt er endlich zurück, regionale Regierungen werden sich hoffentlich nicht mehr von globalen Industrien zum Narren halten lassen und die Menschheit wird wieder um eine ihrer wertvollsten Heilpflanzen reicher.

Website der ARGE CANNA www.arge-canna.at

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*