/ Juni 13, 2022/ Blog/ 0Kommentare

Natürliches Astaxanthin als Schutz für unsere Zellen

Astaxanthin kommt in den vergangenen Jahren immer mehr als Wirkstoff in Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz. Es wird dabei auch als Super-Antioxidans bezeichnet. Was macht das Carotinoid aus der Mikrogrünalge so besonders?

Natürliches Astaxanthin, das um ein vielfaches wirkungsvoller ist als synthetisches, kommt in Algen, genauer gesagt in der Mikrogrünalge als natürliches Carotinoid vor. Die Mikrogrünalge bildet, man könnte sagen in Ausnahmesituationen wie extremer Kälte, wenn sie im Stress ist und unter Nahrungs- und Wassermangel leidet oder wenn sie zu starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist den roten Naturfarbstoff, der für Astaxanthin typisch ist und sie vor diesen Ausnahmesituationen schützt.

Astaxanthin-Blog

Astaxanthin – das wirksame Turbo-Carotinoid für Zellschutz

Was Astaxanthin in der Alge in diesen Ausnahmesituationen bewirkt, trifft auch auf Menschen zu. Und im Unterschied zu anderen Carotinoiden ist Astaxanthin in seiner Wirkung sehr schnell, man kann es auch als Turbo-Carotinoid bezeichnen. Besonders betrifft diese schnelle Wirkung unsere Zellen, die Astaxanthin vor oxidativem Stress schützt.

Warum ist Zellschutz überhaupt so wichtig?

Unser Körper besteht aus rund 30 Billionen Zellen, sie sind die kleinsten lebenden Einheiten aller Organismen. Freie Radikale, also aggressive Sauerstoffverbindungen, die bei sehr vielen Prozessen im Körper entstehen, zerstören Zellen. Setzen wir unseren Körper gesundheitsschädlichen Vorgängen aus, wie z.B. Nikotin, Alkohol, UV-Strahlung, Medikamente etc. werden diese freien Radikale noch befeuert und zerstören eben diese lebensnotwendigen Zellen. Genau deshalb sind zellschützende, antioxidative Wirkstoffe wie eben Astaxanthin, oder auch die Vitamine E und C so wichtig.

Astaxanthin überwindet die Blut-Hirn-Schranke ungewöhnlich schnell und kann so die Nerven im Nervensystem gezielt vor freien Radikalen schützen. Zudem wird ihm hier auch gleichzeitig entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Dieses schnelle „Eindringen“ macht Astaxanthin auch in unsere Augen, genauer gesagt in der Netzhaut, wo es ebenso antioxidativ und entzündungshemmend wirkt. UND Astaxanthin verteilt sich auch sehr schnell im gesamten Körper wo es seine antioxidative, also zellschützende Wirkung auch für Muskeln, Gelenke, im Gewebe, in der Haut optimal entfaltet.

Es gibt bereits wissenschaftliche Untersuchungen zur vielfältigen Wirkung von Astaxanthin in unserem Körper: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33207669/

Astaxanthin bei Entzündungen

Entzündungen sind an sich Vorgänge, die zu unserem Körper dazugehören. Sie zeigen an, dass unser Immunsystem eine Unzulänglichkeit in unserem Körper bekämpft und den Körper somit wieder in seinen gesunden Normalzustand bringen will. Doch leider funktioniert das in vielen Fällen nicht und die Entzündung siegt, wird also chronisch. Hier kommen auch wieder die freien Radikale ins Spiel, die bei Entzündungen nicht ausreichend bekämpft werden können und Zellen zerstören, die für die Heilung von Entzündungsherden so wichtig sind.

Astaxanthin hat sich hier als sehr hilfreich erwiesen. Durch seine unmittelbare und schnelle Wirkung im Zellschutz reduziert es die Aktivität der Entzündungsbotenstoffe im Körper.

Astaxanthin für mehr Leistungsfähigkeit

Ein kurzer Exkurs in die Tierwelt. Wie wir wissen, legen Lachse einen unglaublich langen Weg zum Laichen auf sich, der mehr als 3.000 Kilometer lang sein kann. Lachse haben eine rötliche Färbung, die sie durch das Fressen von Algen, also durch Astaxanthin erhalten. Dasselbe gilt für Hummer und Krebstiere. Man nimmt an, dass Astaxanthin die Leistungsfähigkeit der Lachse – sie nehmen auf ihrer langen Reise keine Nahrung zu sich und greifen ausschließlich auf ihre Fett- und Energiereserven zurück – fördert.

Auch bei vielen Versuchen an Menschen konnte diese Steigerung der Leistungsfähigkeit beobachtet werden.

Natürlicher Sonnenschutz

Wir kommen wieder zu den Lachsen zurück. Sie werden auf ihrem Weg zum Laichen auch von viel Sonneneinstrahlung begleitet. Auch hier konnte in Versuchen an Menschen nachgewiesen werden, dass Astaxanthin einen Schutz bietet. Da Sonnenbrände Entzündungen sind, kommt die entzündungshemmende Wirkung von Astaxanthin wieder ins Spiel. Und da es so schnell wirkt, kann es schon im Moment einer schädlichen, also zu intensiver Sonneneinstrahlung diese Entzündungsprozesse abfangen.

Anti-Aging Effekt

Bleiben wir bei der Haut. Werden Zellen im Gewebe und in der Haut zerstört, fördert das den Alterungsprozess. Astaxanthin als wirksames Antioxidans greift in diese Zerstörung ein und schützt somit auch die Haut vor Alterung. Hier muss allerdings erwähnt werden, dass für ein Aufhalten des natürlichen Alterungsprozesses Astaxanthin alleine wohl nicht ausreichend ist. Vitamin E, es gilt als das Antioxidans-Vitamin, sowie Vitamin C und auch die wertvolle ungesättigte Fettsäure Omega-3 spielen hier eine sehr wichtige Rolle.

Gut für die Augen

Wie schon erwähnt dringt das Antioxidans Astaxanthin auch sehr schnell in die Netzhaut ein. Viele Erkrankungen wie grüner Star (Glaukom) oder auch grauer Star werden auf zerstörte Zellen und Entzündungen in der Netzhaut bzw. in den Nervenzellen des Auges zurückgeführt. Viele Antioxidationen können nicht ins Auge eindringen, Astaxanthin schon. Deshalb wird angenommen, das Astaxanthin mit seiner antixodativen und entzündungshemmenden Wirkung positive Auswirkungen auf unsere Augengesundheit hat.

Weiters wurden in wissenschaftlichen Untersuchungen mit Astaxanthin seine positive Wirkung untersucht und bestätigt:

  • Diabetes
  • Magen-Darm Erkrankungen
  • leber- und nierenbezogene Erkrankungen

Zusammenfassend lässt sich eindeutig sagen, dass Astaxanthin eine stark antioxidative Wirkung hat, die sehr viele Vorgänge im Körper zum positiven beeinflussen kann. Dies trifft auch auf dementsprechende Entzündungsvorgänge zu.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33207669/

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*