Team BioBloom/ Juni 29, 2015/ Unkategorisiert/ 0Kommentare

Aknebehandlung – wenn die Haut nach Hilfe schreit

Ein jeder kennt das Thema: Entweder man fühlt sich “pudelwohl in seiner Haut” oder aber “es ist zum Aus-der-Haut-Fahren”. Akne ist für viele Menschen – besonders in der Pubertät – ein großes Problem, weil es viel mehr ist als ein paar Pickel und Mitesser. Akne geht buchstäblich “unter die Haut”. In diesem Artikel erhältst du alle Informationen rund um Akne, ihre Ursachen, Therapien und Behandlungsmöglichkeiten.

Was ist Akne?

Acne vulgaris, so der Fachausdruck der gewöhnlichen Akne ist eine Verhornung der Haut im Bereich der Talgdrüsen. Hierbei kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung von Keratinozyten (hornbildende Zellen in der Oberhaut) bei gleichzeitig nicht ausreichender Abschuppung. Das bedingt einen Verschluss des Haarfollikels, die Talgdrüsen produzieren zu viel Talg, der sich wiederum im Haarfollikel ansammelt. Dadurch entsteht ein Komedo (Mitesser), der sich im Weiteren durch Bakterien entzünden kann und sich zur Papel, Pustel und zum Pickel entwickelt.

Aknebehandlung bei Problemhaut

Akne entsteht durch Verhornung im Bereich der Talgdrüsen

Obwohl Akne bereits bei Neugeborenen auftreten kann (Acne neonatorum) und auch im Erwachsenenalter für manche Menschen eine Qual ist (diese Form der Akne nennt man Acne tarda, sie tritt auch in der Schwangerschaft oft auf) ist sie besonders für Jugendliche – zusätzlich zu den schmerzhaften Symptomen in Form von Pickeln, Mitessern, juckenden Rötungen eine große psychische Belastung. Diese Akne wird im Fachjargon als Akne infantum bezeichnet.

Zusätzlich gibt es noch einige Sonderformen der Akne, man spricht hier auch von exogenen Formen der Akne:

Mallorca-Akne (acne aestivalis)

Eine Sonderform der Akne ist die sogenannte Mallorca-Akne. Eigentlich ist sie eine Lichtallergie, die sich durch kleine Pusteln vorwiegend im Dekolleté, auf Armen und Beinen, jedoch selten im Gesicht äußert, meist begleitet von Juckreiz. Die Ursache für die Mallorca-Akne ist eine Reaktion von UV-Strahlung mit dem Talg der Haut. Sie kann allerdings auch durch Fette in Cremes, im Sommer eben Sonnenschutzcremes entstehen. Außerdem wird davon ausgegangen, dass eine genetische Veranlagung besteht.

Kontakt-, Kosmetik- oder Chlor-Akne (acne venenata)

Diese Form der Akne gehört auch zu den exogenen Akneformen. Die typischen Hautveränderungen treten also im Kontakt mit einem auslösenden Stoff, wie z.B. Kosmetika auf. Als Aknebehandlung reicht hier meist ein Wechsel zu natürlichen hochwertigen Hautpflegeprodukten.  

Medikamenten-Akne (acne medicamentosa)

Diese Form der Akne wird durch Nebenwirkungen von Medikamenten ausgelöst.

Doping-Akne

Eine relativ neue Form der Akne ist die sogenannte Doping-Akne, oft auch Bodybuilder-Akne genannt. Diese spezielle Form entsteht durch den regelmäßigen und häufigen Gebrauch von Doping-Substanzen, die viele männliche Hormone (Androgene) enthalten und dadurch, ähnlich der vermehrten Produktion von Testosteron bei Jugendlichen, die Akne auslösen.  

Warum tritt Akne während der Pubertät so häufig auf?

Die Pubertät zählt wohl zu den schwierigsten Zeiten im Leben eines Menschen. Der Übergang vom Kindsein ins Erwachsenensein geht mit vielen Unsicherheiten und Veränderungen einher. Diese zeigen sich – davon können wohl alle Eltern ein Lied singen – vorwiegend im Benehmen der Heranwachsenden. Und leider oft auch negativ am Hautbild. Akne ist leider ein weit verbreitetes Phänomen in der Pubertät. Warum?

Die Nebenniere erzeugt beim Start der Pubertät das Hormon Testosteron, das die Talgproduktion stark anregt. Durch die Kombination aus Verschluss der Haarfollikel und zu hoher Talgproduktion entstehen durch Entzündungen Mitesser, die sich im Weiteren durch Bakterien entzünden können und sich danach zu Papeln, Pusteln und Pickeln entwickeln.

Die Haut – das größte Organ

Wir wohnen in diesem etwa 1,7qm großen “Zelt” und somit ist die Haut das größte Organ unseres Körpers. Stoffwechsel, Atmung und Schutz sind die Hauptaufgaben der Haut und sie dient als äußerster Schutz vor Verletzungen und Infektionen.

Früher stellten sich die Menschen dieses große Membranorgan als passive Wand vor, anstatt als komplexes System, das neuronale Netzwerke, Immun- und Sinneszellen, Haarfollikel, Schweiß und Talgdrüsen umfasst.

Die Lipidschicht der Haut ist eine physio-chemische Barriere mit einem leicht sauren pH-Wert und antimikrobiellen Eigenschaften, die das Hautmikrobiom steuert. Die Sebozyten (Talgdrüsen) tragen mit ihrem fettreichen Sebum (Talg), einer öligen Substanz, zu dieser Barrierefunktion bei. Eine unausgewogene Sebumproduktion kann eben zu Akne und trockener Haut führen, die mit weiteren Hautkrankheiten einhergehen kann. Ungeachtet dessen, dass die meisten dermatologischen Erkrankungen normalerweise nicht tödlich sind, können ihre Symptome die Lebensqualität der Patienten drastisch beeinträchtigen.

Hautschichten Aknebehandlung

Die verschiedenen Schichten der Haut

Im speziellen Fall Akne kann diese Hauterkrankung mit ihren Folgen (Vernarbung der Haut) für Menschen zu einer lebenslangen Erkrankung werden, die die Psyche der Betroffenen stark zum Negativen beeinflusst.

Ist Akne heilbar?

Die gute Nachricht gleich zu Beginn. Akne kann geheilt werden. Allerdings ist der Weg zur Heilung für viele Patienten ein sehr mühsamer. Die Komplexität der Ursachen und unterschiedlichen Verläufe machen die Behandlung und Therapie oft zu einem langwierigen Unterfangen. Die moderne Medizin bietet allerdings gute Möglichkeiten.  

Wie funktioniert eine gute Aknebehandlung?

Ob Eltern von pubertierenden Kindern, oder erwachsene Betroffene – das Leid rund um die Akne ist groß und noch größer ist der Wunsch nach einer Aknebehandlung, die das „Trauma Akne“ beseitigen kann.

Doch gibt es die Aknebehandlung schlechthin? So vielfältig die Ursachen für Akne sind, so komplex ist auch die Aknebehandlung.

Kann ein/e Kosmetiker/in bei Akne helfen?

Vielfach führt, wenn die Unreinheiten im Gesicht überhand nehmen der erste Weg zur Kosmetikerin. Kosmetiker/innen können im Fall von Akne auch als erste „Feuerlöscher“ bezeichnet werden und zudem mit oft wertvollen Informationen rund um die Erkrankung eine erste Diagnose stellen/bieten.

Aknebehandlung CBD Creme

Gute Reinigung und Lotionen als wichtiger Teil der Aknebehandlung

Meist wird von Kosmetiker/innen eine Änderung der Hautpflege in Form von speziellen Hautlotionen, sowie gute Reinigung der Haut verordnet. Handelt es sich um die exogene Kontakt-Akne, kann die Aknebehandlung durch eine/n Kosmetiker/in Erleichterung bringen. Bringen die Maßnahmen in puncto Hautpflege keine Erleichterung, ist der Weg zu einem guten und erfahrenen Dermatologen bzw. Hautarzt unvermeidlich. Denn nur diese Fachärzte können die Ursachen herausfinden und mit einer umfassenden Pathogenese (Entstehung und Entwicklung einer Krankheit mit allen da6ran beteiligten Faktoren aus Krankheitsursachen) kann auch die Aknebehandlung vorgenommen werden. Die Aknetherapie richtet sich dann nach Schweregrad der Krankheit und nach den Ursachen.

Welche Medikamente kommen in der Aknebehandlung zum Einsatz?

Wenn in der Aknebehandlung gar nichts mehr hilft und alle alternativen Wege wie Ernährungsumstellung, Wechsel von Produkten zur Hautpflege etc. keine Linderung bringen, dann ist für Akne Patienten eine medikamentöse Therapie die oft letzte Rettung.

Folgende rezeptpflichtige Medikamente stehen hier, je nach Schwere der Symptome mittlerweile zur Verfügung:

Benzoylperoxid Das Medikament wird vorwiegend bei leichter bis mittelstarker Akne verschrieben. Es trocknet fettige Haut aus und tötet Entzündungskeime ab. Bei zu hoher Konzentration von Benzoylperoxid kann als Nebenwirkung auftreten, dass die Haut sehr gereizt reagiert.

Aknebehandlung Medizin

Topische Retonoide Retinoide sind Derivate (Abkömmlinge) von Vitamin A. Topisch bedeutet äußerlich, örtlich). Retonoide wirken gegen Komedone (Mitesser) und entzündliche, durch die Akne hervorgerufene Schädigungen. Topische Retoinoide sind in der Regel als Cremen und Hautlotionen erhältlich.

Topische Antibiotika Zu den topischen Antibiotika zählen Clindamycin, Erythromycin und Tetrazyklin. Für die Therapie von schweren Akneformen kommen topische Antibiotika meist in Kombination mit anderen Medikamenten, wie eben topischen Retinoiden oder Benzoylperoxid zum Einsatz.

Azealinsäure Dieser Wirkstoff wird lokal, meist als Creme angewendet. Die Azealinsäure wirkt dem Verhornungsprozess am Haarfollikel entgegen und wirkt zudem antibakteriell.

Isotretinoin Dieser Wirkstoff gehört zur Gruppe der Retonoide und wird bei schweren Formen der Akne eingesetzt und verschrieben. Isotretinoin vermindert unter anderem die Talgbildung und wirkt zusätzlich entzündungshemmend und antibakteriell.

CBD und die Homöostase der Haut

Homöostase bedeutet Gleichgewicht. Das körpereigene Cannabinoidsystem (Endocannabinoid-System) ist stark an der körperlichen Homöostase und somit dem allgemeinen Wohlbefinden und der Gesundheit beteiligt. An der dermatologischen Universität Münster konnte 2015 erstmals nachgewiesen werden, dass die für CBD (Cannabidiol) wichtigen Rezeptoren CB1 und CB2 auch in Talgdrüsen vorkommen und zeigten damit das Potenzial von CBD auf, die Homöostase der Sebumproduktion (Talgproduktion) zu beeinflussen.

Kurze Zeit später wurden schließlich auch weitere Komponenten des dermalen Endocannabinoid-Systems (ECS) in anderen Hautzelltypen wie den Schweißdrüsenzellen, Mastzellen und Fibroblasten nachgewiesen.

Anti Akne-Effekte von CBD

CBD Öl in der Aknebehandlung

CBD zeigt einen komplexen Anti Akne-Effekt

Acne vulgaris ist eine Verhornung der Haut im Bereich der Talgdrüsen. Hierbei kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung von Keratinozyten (hornbildende Zellen in der Oberhaut) bei gleichzeitig nicht ausreichender Abschuppung. Das bedingt einen Verschluss des Haarfollikels, die Talgdrüsen produzieren zu viel Talg, der sich wiederum im Haarfollikel ansammelt. Dadurch entsteht ein Komedo (Mitesser), der sich im Weiteren durch Bakterien entzünden kann und sich zur Papel oder Pustel entwickelt.

CBD zeigt einen komplexen Anti Akne-Effekt, weil es eben die Faktoren für Akne (exzessive Talgproduktion, Ausbreitung von Keratinozyten und bakterielle Entzündungen) normalisiert bzw. wieder in Balance bringt. Zusätzlich hat CBD auch eine antimikrobielle Wirkung auf Bakterien, die die Haut krank machen und die bei dem weiteren Verlauf der Akne beteiligt sind und die die klinischen Symptome verstärken.

Hanfterpene für die Aknebehandlung

Auch Terpene, die aus der Hanfpflanze gewonnen werden, besitzen eine Vielzahl an antimikrobiellen Eigenschaften gegenüber krankmachenden Bakterien und sind zusätzlich entzündungshemmend. Terpene können somit zusätzlich zu CBD und Hanf generell ein wichtiger Faktor und Baustein für Hautpflegeprodukte sein.

Darüber hinaus haben Cannabinoide Schlüsselfunktionen in der Steuerung der Immunantworten in der Haut, die nicht nur auf Immunzellen beschränkt sind, sondern auch in Talgdrüsen und vielen anderen Zelltypen vorkommen. Diese Zellen koordinieren die lokalen Immunantworten, die entzündungsfördernde und entzündungshemmende Mediatoren produzieren. Dieser Mechanismus steht unter strenger Kontrolle des ECS. Zu guter Letzt sollte auch angemerkt werden, dass einige weitere Cannabinoide der Hanfpflanze, wie CBDa, CBDV, CBG, CBGV und THCV CBD-ähnliche Effekte in menschlichen Taldrüsen aufweisen.

Aknebehandlung Hanf CBD

Akne und Psyche

Von Akne betroffen zu sein ist eine große Belastung und kann die psychische Gesundheit der Betroffenen stark beeinträchtigen. Besonders Jugendliche, deren Hormone und Emotionen während der Pubertät ohnehin sehr gefordert sind, können Akne als traumatische Erfahrung erleben. Dass dieser äußere Druck der Gesellschaft in der heutigen Zeit von Home Office, Distance Learning und Online Dating, wo ein erstes Face-to-Face-Treffen als mit Akne “Beschenkter” das Potenzial hat, sich zum persönlichen Super-GAU zu wandeln, ist selbstredend. Als Betroffener von Akne hat der psychische Stress, den Akne auslöst, oft noch mehr Gewicht, als die unschöne Haut selbst. Der dadurch ausgelöste Stress und die in vielen Fällen selbst gewählte Absonderung aus Scham führen erneut zu Stress und somit zur Verschlimmerung des Hautbildes. Ein Teufelskreis. Lebenslange Narbenbildung auf der Haut und am Selbstbild können die Folge sein.

Narbenbildung bei Akne

Schwere Akne kann leider oft nicht als Kapitel der Vergangenheit abgeschlossen werden, wie man das von anderen Erkrankungen kennt. Betroffene haben vielfach Akne-Narben, die sie bei jedem Blick in den Spiegel an ihr „Trauma“ Akne erinnern. Die ästhetische Medizin bitte glücklicherweise mittlerweile gute Möglichkeiten, um die Aknebehandlung weiterzuführen und den Betroffenen beim Blick in Spiegel und Seele wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Um die belastenden Narben loszuwerden, wenden der Hautarzt und vielfach Chirurgen (Behandlungen unbedingt von geschultem und erfahrenen Fachpersonal!) folgende Methoden an: Lasertherapie, chirurgische Narbenkorrektur, Vereisungsbehandlung, chemisches Peeling, Dermabrasion (mechanisches Verfahren, bei dem die Haut abgeschliffen wird), Microdermabrasion (hier werden die obersten, teilweise abgestorbenen Hautschuppen in der Epidermis „abgerieben“), Unterspritzung mit Kortison und Injektion von Kollagen.

Akne ist keine Krankheit, die im Handumdrehen mit ein paar wenigen Behandlungen beseitigt werden kann und damit verschwunden ist. Das gilt für das Hautbild genauso wie für die Psyche. Eine professionelle Aknebehandlung durch einen guten Hautarzt (bei schweren Fällen Therapie mit Medikamenten) ist unbedingt notwendig und sollte im Idealfall auch eine psychische Begleitung (besonders bei Jugendlichen) beinhalten. Nur so kann vermieden werden, dass Akne zu einem lebenslangen Trauma für die Betroffenen wird.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*